Die Entstehung in der Region

DIE ENTSTEHUNG DES GEWICHTHEBENS IN UNSERER REGION
Resultierend aus den Freiheitskämpfen und mit staatlicher Unterstützung deshalb, weil die Militärärzte einen sehr schlechten Gesundheitszustand der Rekruten feststellten, kam im 19. Jahrhundert ein Vereins- und Verbandswesen im Sport zustande. Davon wurde auch der Kraftsport betroffen. Vom 06.- 09. Juni 1891 fand in Duisburg ein Athletenfest statt, in dessen Rahmen der Deutsche Athletenverband (später DASV) gegründet wurde. Vor, zwischen und nach den beiden Weltkriegen entwickelten sich verschiedene Fachverbände, bis sich schließlich die Gewichtheber in den Bundesverband Deutscher Gewichtheber (DKBV) vereinigten.

1879 wurde der erste deutsche Kraftsportverein „Wandsbeker Athleten-Klub“ gegründet, in Baden-Württemberg war dies 1884 der Kraftsportverein „KSV Mannheim“.

Im Jahre 1970 wurde im SV Mötzingen von Hans Schumacher die Abteilung Kraftsport gegründet. Diese Sportart war für die Region völlig neu, wurde aber durch den umtriebigen Abteilungsbegründer in der näheren Umgebung schnell bekannt.

Von Beginn an galt das Hauptaugenmerk von Hans Schumacher der Jugendarbeit. Ihm war klar, dass nur dieser Weg zu späteren Erfolgen führen konnte. Mit viel Geschick und sicherem Gespür verstand er es, Jugendliche für „seinen“ Sport zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern. Nach dem Erringen von einigen Baden-Württembergischen und sogar Deutschen Meistertiteln, dem ausrichten von zwei Deutschen Jugend-meisterschaften, der Gründung einer Akrobatikgruppe und vielem mehr wurde es den Kraftsportlern dann mit der Zeit zu eng.

Im Jahr 1983 folgte dann der konsequente Schritt. Die Kraftsportabteilung löste sich komplett vom SV Mötzingen und wechselte geschlossen zum VfL Nagold.